Dividenenplaner

Die Excelversion des Dividendenplaners wird nicht weiter entwickelt. Näheres siehe hier.

Sie haben Aktien? Falls ja, versuchen Sie bitte folgende Fragen zu beantworten:

  • Welchen Betrag an Dividenden haben Sie dieses Jahr bereits erhalten?
  • Welchen Betrag an Dividenden werden Sie bis Ende diesen Jahres voraussichtlich erhalten?
  • Wie hoch ist die aktuelle Dividenenrendite ihre Depots?
  • Wie hoch ist die persönliche Dividendenrendite ihres Depots?
  • Wie werden sich ihre Dividenden über die nächsten Jahre voraussichtlich entwickeln?
  • Wie haben sich ihre Dividenden im Vergleich zu den letzten Jahren entwickelt?

Falls Sie eine oder mehrere Fragen nicht beantworten können, so geht es Ihnen wie mir, bevor ich angefangen habe, meine eigenen Analysen zu schreiben, von denen nur ein Bruchteil auf dieser Seite zu sehen ist. Um Ihnen zu helfen, habe ich ein Exceltool geschrieben, das Ihnen die Beantwortung der Fragen oben erlaubt.

Nun gibt es ja Exceltools wie Sand am Meer. Warum also noch eines?

Weil dies das Einzige ist ...

... bei dem Sie nicht all ihre Dividenden händisch raussuchen und eintragen müssen

... das die Dividenensteigerungsrate bemüht, um die künftigen Dividenden zu prognostizieren

Wie ist das möglich?

Unter der Haube kommuniziert Excel mit der selben Datenbank, von der auch der Aktienfinder und die Liveportfolios ihre Daten beziehen. Dadurch gelangt ihr Excel an die notwendigen Daten. Alles, was Sie pro Position noch eingeben müssen, sind:

  • ISIN
  • Anzahl Aktien aktuell, letztes Jahr, vorletztes Jahr
  • Kaufpreis der Gesamtposition

Standardmäßig wird davon ausgegangen, dass Sie die jeweilige Anzahl Aktien das komplette Jahr über besessen haben und entsprechend auch die komplette Jahresdividende kassierten. Ist dies nicht der Fall, so können Sie dies die zu hoch ausgewiesene Jahresdividende an anderer Stelle korrigieren. Außerdem können Sie die automatisch ermittelte Dividenensteigerungsrate anpassen, falls Ihnen diese zu hoch oder niedrig erscheint. Außer Knöpfchen drücken und analysieren ist ansonsten nichts zu tun.

Hier ein paar Screenshots.

In die fünf weißen Spalten links geben Sie die Positionen ihres Depots ein. Im besten Fall brauchen Sie keine weiteren Eingaben mehr zu machen. Im Kopfbereich sehen Sie Kennzahlen ihres Depots wie ihre persönliche Dividendenrendite und mehr.

Hier sehen Sie die Entwicklung der Dividenden über die letzten beiden und dieses Jahr sowie die Prognose über die nächsten zehn Jahre.

Und natürlich dürfen auch die bunten Charts nicht fehlen. Momentan wird nach Aktien und Branchen ausgewertet.

Ein besonderes Diagramm ist die Dividendenmatrix. Hier wird jede ihrer Aktien nach der Dividendenrendite der letzten 12 Monate und der Dividenensteiegerungsrate der letzten 5 Jahre. Zusätzlich spiegelt die Größe der Position deren Marktwert wieder.

Einschränkungen

Damit ihr Excel an die notwendigen Daten kommt, müssen ihre Aktien in der Datenbank vorhanden sein. Aber zur Not können Sie für einzelne Werte auf den Klassiker per Hand ausweichen, so wie andere Tools das sowieso von Ihnen verlangen. Um einschätzen zu können, wie hoch die Abdeckungsquote ihres Portfolios in der Datenbank ist, können Sie den Aktienfinder bemühen. Ist die Aktie dort nicht auffindbar, so ist sie momentan noch nicht in der Datenbank vorhanden.

Voraussetzungen für die Nutzung des Tools

  • Internet (wer hätte das gedacht?)
  • Excel 2013 oder höher
  • VBA muss zugelassen werden (kam leider nicht ganz drum rum)

Besondere Excelkenntnisse sind nicht notwendig.

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Mögliche Fehler und Details zur Bedienung werde ich in einer FAQ behandeln, die ich noch erstellen werde.

Wie bekomme ich den Dividenenplaner?

Momentan leider gar nicht, weil die Testphase gezeigt hat, dass zu wenig Interessierte Windows Excel 2013 oder neuer haben. Sobald es etwas neues zum Dividendenplaner gibt, erfahren Sie es über einen Blogeintrag.