Das Starterdepot

In Aktien investieren, von langfristig steigenden Kursen und Dividenden profitieren. Im Starterdepot fangen wir mit einem leeren Depot an und befüllen dieses über Sparpläne und Einzelkäufe. Zur Verfügung steht uns eine monatliche Sparrate von 500 Euro.

Warnhinweis

Der Handel mit Wertpapieren kann zu Verlusten, bis hin zum Totalverlust, führen. Diese Seite repräsentiert insbesondere meine persönlichen Ansichten. Diese Ansichten mögen weder frei von Fehlern noch für jeden Investor geeignet sein. Stelle deshalb unbedingt eigene Überlegungen an und gehe sicher, dass du über genügend Wissen verfügst, bevor du an der Börse aktiv wirst.

Anlagestrategie

Das Starterdepot ist langfristig ausgerichtet. Es sollen hauptsächlich Aktien mit dynamischem Dividendenwachstum gekauft und möglichst lange gehalten werden. In das Depot sollen 20 Aktien kommen. Monat für Monat sollen Sparpläne neu angelegt werden bis schließlich alle Sparpläne aktiv sind. Solange nicht alle Sparpläne eingerichtet sind, sammelt sich Monat für Monat unverbrauchtes Geld auf dem Verrechnungskonto an, das für Einzelkäufe genutzt werden kann. Dies ist vor allem dann interessant, wenn die Aktie der Wahl nicht über einen Sparplan angeboten wird. Sollte eine Position aufgelöst werden, kann das frei gewordene Kapital ebenfalls für einen Einzelkauf genutzt werden.

In diesem Video stelle ich dir die Anlagestrategie des Starterdepots vor:

Aktienkauf

Welche Aktie gekauft wird, soll auf YouTube im Rahmen einer Abstimmung entschieden werden. Zur Auswahl sollen in der Regel drei Aktien stehen, die im Aktienfinder enthalten sind und im jeweiligen Video vorgestellt werden.

Hier ist die Playlist zum Starterdepot mit allen bisher veröffentlichten Videos.

Übersicht aller Sparpläne

In dieser Übersicht findest du alle Sparpläne inklusive der Sparrate sowie der Anzahl der bereits gekauften Aktien. Da ich alle Sparpläne jeweils zum Monatsersten ausführe, wird der Stand auch nur einmal monatlich zum Monatsanfang aktualisiert.

Consors Starterdepot

Übrigens: Falls du ebenfalls von langfristig steigenden Kursen und Dividenden profitieren möchtest, findest du auf Aktienfinder.Net ein Starterpakt mit verschiedenen Broker zur Auswahl inklusiver kostenloser Vollmitgliedschaft im Aktienfinder über 90 Tage:

Kursgewinne und Dividenden

Die Kursgewinne und Dividenden des Starterdepots kannst du etwas weiter unten sehen. Angezeigt werden unter anderem:

  • Bestand
  • Kursgewinne
  • Kumulierte Dividenden (brutto)
  • Die persönliche Dividendenrendite
  • Und vieles mehr…

In den Kaufkurs sind alle Gebühren inbegriffen. Die Auswertung wird stündlich aktualisiert.

Kennzahlen

Kennzahl Wert
Anzahl Positionen
Marktwert aktueller Bestand €
Kursgewinn aktueller Bestand €
Kursgewinn aktueller Bestand %
Kursgewinn durch Wechselkurse €
Kumulierte Dividende €
Dividendenrendite letzte 12 Monate
Dividendenrendite persönlich
Dividendensteigerungsrate auf 5 Jahre
Dividendensteigerungsrate auf 10 Jahre

Gewichtung nach Branchen

Die zentralen Bausteine deines Börsenerfolgs sind das Kaufen und investiert bleiben von Aktien, bzw. Unternehmen, mit langfristig steigenden Gewinnen.

Um an der Börse erfolgreich zu sein, solltest du auf Unternehmen mit langfristig steigenden Gewinnen setzen und die Zeit für dich arbeiten lassen. Doch ein Unternehmen, dass lange Zeit erfolgreich war, kann eines Tages Schiffbruch erleiden. Wenn es schlimm kommt, gerät sogar eine ganze Branche in einen Abwärtssog. Aus diesem Grund ist es wichtig zu diversifizieren. Verteile dein Geld nicht nur auf unterschiedliche Aktien, sondern achte auch auf eine ausreichende Diversifikation nach Branchen.

Wie dieses Depot nach Branchen gewichtet ist, siehst du im folgenden Chart. Per Mausklick zoomst du in das Depot hinein und auch wieder hinaus.

Gewichtung nach Land und Region

Die Gewichtung des Depots nach Land und Region ist aus meiner Sicht nicht ganz so wichtig wie die Diversifizierung nach Branchen, weil die großen Unternehmen, in die wir investieren, global aufgestellt sind. Dennoch gibt es lokale Risiken, die die dort beheimateten Unternehmen stärker als ihre ausländischen Konkurrenten treffen können. Dies ist z.B. der Fall, wenn sich die lokalen Rahmenbedingungen aufgrund einer verfehlten Politik verschlechtern. Zusätlich ist ein Depot mit einem starken Fokus auf einen Währungsraum einem stärkeren Wechselkursrisiko unterworfen ein als global diversifiziertes Depot.

Doch machen wir uns nichts vor. Für uns Investoren sitzen viele interessante Unternehmen nun einmal in den USA. Entsprechend wird die USA in vielen Depots stark gewichtet sein. Und wenn der Dollar irgendwann abschmieren sollte, muss man da halt durch. Immerhin macht das US-Unternehmen In USD gerechnet dann mehr Gewinn, was dem in Euro gebeutelten Kurs in USD wieder Auftrieb verleihen sollte.

Realisierte Positionen

Offene Positionen

Dividenden-Matrix

Die Matrix platziert die einzelnen Positionen anhand von Dividendenrendite und Dividendenwachstum. Je höher der Marktwert der einzelnen Position, desto größer der Kreisumfang.

Bisherige Videos und Abstimmungen

In den Videos zum Starterdepot stellen wir jeweils drei Aktien vor und stimmen am Ende des Videos auf YouTube gemeinsam ab, welche Aktie in den nächsten Sparpan aufgenommen werden soll. Hier gibt es eine Übersicht der bisherigen Abstimmungsergebnisse.

Das Starterdepot Teil 1 -  So investieren wir

Vielen Dank für die mehr als 400 Teilnehmer, die über die Anlagestrategie des Starterdepots abgestimmt haben und die vielen Kommentare! Nun ist die Grobrichtung also klar. Im nächsten Schritt entwerfen wir einen Plan, in welche Branchen und Regionen wir investieren, so dass wir eine Vorstellung bekommen, wie das Depot später aussehen soll, damit wir nicht von Stimmungen getrieben planlos agieren.

Das Starterdepot Teil 2 - Wir kaufen eine Technologie Aktie (Software)

Nun wird es ernst mit dem Aktienkauf. In diesem Video stimmen wir über die Aktie für den ersten Sparplan ab. Mit Automatic Data Processing, Microsoft und SAP stelle ich drei Unternehmen vor, die die Dividenden Jahr für Jahr deutlich steigern, so dass man nach einer längeren Haltedauer mit deutlich höheren Dividenden rechnen kann. Dabei gehe ich auch auf die teils hohen Bewertungen ein und erkläre, warum ich diese nicht für problematisch halte.

  1. Microsoft (59%)
  2. Automatic Data Processing (20%)
  3. SAP (19%)

Das Starterdepot Teil 3 -  Erster Sparplan & Abstimmung für die nächste Aktie (Hardware)

Heute küren wir den ersten Abstimmungssieger und legen für die Gewinner-Aktie unseren ersten Aktien-Sparplan an. Und dann geht es weiter mit der Vorstellung der nächsten drei Aktien, die wir in die aktuelle Abstimmung aufnehmen.

  1. Cisco Systems (39%)
  2. Apple (30%)
  3. Texas Instruments (30%)

Das Starterdepot Teil 4 – Wir kaufen eine Industrie-Aktie

Nachdem wir uns mit Microsoft und Cisco Systems für zwei Technologie-Aktien mit ordentlich Wachstumspotential bei Gewinn und Dividende entschieden haben, geht es in diesem Video um die Auswahl eine Aktie im industriellen Umfeld. Im Vergleich mit Tech-Aktien (insbesondere Software-Unternehmen) fällt das Wachstum hier meist bescheidener aus. Da ich auf die Sparplanfähigkeit achten musste, kamen einige Aktien für diese Abstimmung leider nicht in Frage. Allerdings werden wir bald genügend Kapital für Einzelinvestments haben, so dass wir uns dann auch einmal für einen Aktienkauf außerhalb eines Sparplans entscheiden können. Dennoch gab es auch für den Sparplan interessante Kandidaten mit hoher Dividendensteigerung für ein langfristiges Investments.

  1. Union Pacific (51%)
  2. Fastenal (28%)
  3. MTU Aero Engines (20%)

Das Starterdepot Teil 5 - Wir kaufen eine weltklasse Pharma-Aktie

Diesmal schauen wir uns drei erstklassige Pharma-Aktien an, die für steigende Kurse und Dividenden und damit auch unser Depot in Frage kommen. Es handelt sich um Novo Nordisk, Amgen und Johnson & Johnson. Ich stelle alle drei Unternehmen vor und denke, dass die Abstimmung eine schwere Angelegenheit wird.

  1. Novo Nordisk (28%)
  2. Amgen (17%)
  3. Johnson & Johnson (53%)

Das Starterdepot Teil 6 - Aktienkauf eines Konsum-Champions

Im letzten Video haben wir uns eine weltklasse Pharma-Aktie ausgesucht und mit knapp über 50% der Stimmen ziemlich eindeutig für Johnson & Johnson entschieden. Diesmal stimmen wir über eine Konsum-Aktie ab.

Wie immer stelle ich jedes Unternehmen aus Aktionärssicht vor und gehe dann auf einzelne Besonderheiten ein. Bei Walt Disney sind dies der schwächelnde Bereich „Media Networks“ sowie die Übernahme von 21st Century Fox, bei McDonalds der Umsatzschwund über mehrere Milliarden US-Dollar und bei CTS-Eventim die in beide Richtungen wild ausschlagenden Cash-Flows.

  1. Walt Disney (27%)
  2. CTS Eventim (32%)
  3. McDonalds (40%)

Das Starterdepot Teil 7 - Kauf einer Dividenden-Aktie im Gesundheitssektor

Diesmal stimmen wir über die Aufnahme einer Aktie im Gesundheitssektor ab. Mit von der Partie sind Fresenius SE aus Deutschland sowie Medtronic und die UnitedHealth Group aus den USA. Alle drei Unternehmen werden kurz vorgestellt und mit Hilfe des Aktienfinders fundamental analysiert, wobei ich auf aktuelle Probleme und erklärungsbedürftige Besonderheiten versuche einzugehen.

  1. Fresenius SE (63%)
  2. Medtronic (12%)
  3. UnitedHealth Group (25%)

Das Starterdepot Teil 8 - Kauf einer Dividenden-Aktie im Lebensmitelsektor

Nächster Kauf einer Qualitätsaktie für unser Starterdepot über einen Sparplan. Diesmal stimmen wir über die Aufnahme einer erstklassigen Dividenden-Aktie im Lebensmittelbereich ab. Wobei unter Lebensmittel auch flüssige Kalorien zu verstehen sind. Es treten an: Coca-Cola, Pepsi und Diageo (Johnny Walter, Smirnoff Vodka & mehr hochprozentiges).

Sa sdorowje!

  1. Coca-Cola (15%)
  2. Pepsi (53%)
  3. Diageo (31%)

Das Starterdepot Teil 9 - Unilever vs. Procter & Gamble vs. Reckit Benckisser

Unilever vs. Procter & Gamble vs. Reckit Benckisser. Welche Aktie ist die beste und gewinnt die Abstimmung für den Einzug ins Starterdepot? Wie immer analysiere ich alle drei Aktien, damit ihr nach bestem Wissen und Gewissen abstimmen könnt.

  1. Procter & Gamble (14%)
  2. Reckit Benckisser (22%)
  3. Unilever (63%)

Das Starterdepot Teil 10 - LVMH vs Adidas - Welche Lifestyle Aktie gewinnt?

Das Starterdepot wird mit weiteren Qualitätsaktien aufgefüllt. Diesmal werden zwei Aktien aus dem zyklischen Konsumsektor analysiert und im Anschluss abgestimmt, welche der beiden Aktien das Rennen macht. Für den Sieger legen wir den zehnten Sparplan an.

  1. LVMH (45%)
  2. Adidas (55%)

Das Starterdepot Teil 11 - Duell der Konsum-Aktien: Comcast vs Fielmann vs Home Depot

Diesmal suchen wir nach erfolgversprechenden Aktien im Einzelhandel. Mit von der Partie sind Home Depot (USA) und Fielmann (Deutschland). Als Nummer Drei hat es Comcast in die Auswahl geschafft, da mehrere interessante Aktien aus dem Bereich des Einzelhandels leider nicht sparplanfähig waren.

  1. Comcast (15%)
  2. Fielmann (15%)
  3. Home Depot (70%)

Das Starterdepot Teil 12 - Kein Sparplan - Keine Aktie?

In Aktien investieren, von langfristig steigenden Kursen und Dividenden profitieren. Das ist die Mission des Starterdepots, das wir in seiner Serie auf YouTube Schritt für Schritt mit Hilfe von Sparplänen aufbauen. Das heißt aber auch: ohne Sparplan(-fähigkeit) keine Aktie.

  1. Apple (34%)
  2. Automatic Data Processing (5%)
  3. Bechtle (8%)
  4. SAP (18%)
  5. Texas Instruments (33%)

Das Starterdepot Teil 13 - Es lebe der Börsencrash!

Während bei einem Börsencrash die meisten Privatanleger entnervt das Handtuch werfen, wird das Starterdepot voraussichtlich davon profitieren. Hier erfahrt ihr, warum.

Das Starterdepot Teil 14 - Nach dem Crash-Tag: Tech Aktien im Visier

Gestern brachen die Kurse auf breiter Front um gut 3 Prozent ein. Gerade für Einsteiger ist dies eine unschöne Erfahrung. Deshalb gehe ich im Video zunächst auf die gestrige Kursschwäche und einige Vorschläge eurerseits ein, wie man darauf reagieren könnte. Danach schauen wir uns drei der bekanntesten Tech-Aktien an. Eine davon schafft es mit eurer Hilfe ins Starterdepot.

  1. Facebook (13%)
  2. Alphabet (42%)
  3. Amazon (43%)

Das Starterdepot Teil 15 - 4% Dividende und mehr mit Industrie-Titanen

Das Starterdepot geht in die nächste Runde. Diesmal stimmen wir über die Aufnahme eines Industrie-Titanen ab. Bis zu 4 Prozent Dividende und mehr sind drinnen! Mit dabei: 3M, Honeywell und Siemens. Wer das Rennen macht, entscheidest du.

  1. 3M (60%)
  2. Honeywell (26%)
  3. Siemens (14%)

Das Starterdepot Teil 16 - REITs und Finanzaktien ins Depot?

REITs und Finanzaktien ins Depot? Mehre Kommentare zielten darauf ab. Aus diesem Grund habe ich mir Aktien aus beiden Bereichen angesehen und ihr stimmt ab, ob ihr das Starterdepot gerne um die Segmente erweitert haben möchtet.

Das Starterdepot Teil 17 - Beim Bezahlen Geld verdienen. Mastercard vs Visa vs Wirecard.

Drei Unternehmen, die mit Bezahlen Geld verdienen. Was der Traum eines jeden Konsumenten ist, ist für diese Zahlungsdienstleister Realität. Alle drei Unternehmen sind zudem hochprofitabel und haben ihren Investoren über die Jahre hohe Kursgewinne und steigende Dividenden (wenn auch auf bescheidenem Niveau) beschert. Welche Aktie gehört ins Starterdepot? Mach mit und stimme ab!

  1. Mastercard (15%)
  2. Visa (62%)
  3. Wirecard (21%)

Das Starterdepot Teil 18 - Diese Aktien erwarten dich

Welche Aktien fehlen noch im Starterdepot? Hier eine Vorauswahl, um von steigenden Kursen und Dividenden zu profitieren. Du stimmst ab, was du davon hältst.

Das Starterdepot Teil 19 - Bank-Aktien: Langfristige Chance oder Griff ins Klo?

Diesmal entscheidet ihr, ob es eine Bank-Aktie es in das Starterdepot schafft und falls ja, welche. Ihr habt dieses Mal nämlich die Möglichkeit, der Aufnahme einer Bank-Aktie zu widersprechen. Denn ob eine solche Aktie etwas im Starterdepot zu suchen hat - daran scheiden sich die Geister.

  1. JPMorgan (18%)
  2. Wells Fargo (4%)
  3. Royal Bank of Canada (29%)
  4. Keine Bank Aktie (47%)

Das Starterdepot Teil 20 - 3 solide Dividendenaktien aus Japan und Großbritannien

Es muss nicht immer USA sein. Auch andere Länder wie Großbritannien und sogar Japan haben solide Dividendenaktien. Die drei Kandidaten sind im nicht-zyklischen Bereich zu Hause und konkurrieren um eure Gunst für den Einzug ins Starterdepot mittels Aktien-Sparplan.

  1. Seven & i Holdings (13%)
  2. Reckit Benckisser (23%)
  3. Diageo (63%)

Das Starterdepot Teil 21 - Weltmarktführer gegen 20 Prozent Dividendenwachstum

20 Prozent Dividendenwachstum oder doch lieber einen Weltmarktführer in einem Wachstumsmarkt ins Starterdepot? Ob die UnitedHealth Group oder Novo Nordisk das Rennen macht, entscheidest du!

  1. Novo Nordisk (55%)
  2. UnitedHealth Group (45%)

Das Starterdepot Teil 22 - Geheime Topaktien: Microsoft-Bezwinger und Kursraketen

Es gibt Unternehmen, von denen hast du wahrscheinlich noch nie gehört, obwohl sie Milliardenumsätze erzielen und ihren Aktionären über die Jahre Renditen von mehreren hundert Prozent bescherten. Zwei dieser „geheimen Top-Aktien“, die übrigens beide Dividenden ausschütten, schauen wir uns nun näher an. Außerdem mit an Bord: SAP.

  1. Cognizant Tech Solutions (42%)
  2. Intuit (14%)
  3. SAP(43%)

Das Starterdepot Teil 23 - Dividenden aus der Matrix

Winzige Computer sind heute überall. Das die Miniaturisierung soweit fortgeschritten konnte, ist Unternehmen wie LAM Research zu verdanken, die die Fertigungstechnik stetig weiterentwickeln und längst in die atomare Ebene vorgedrungen sind. Unternehmen wie Intel oder Texas Instruments werden so in die Lage versetzt, immer kleinere und leistungsfähigere Recheneinheiten zu produzieren. Von dieser Entwicklung profitieren wir nicht nur als Konsumenten, sondern auch als Investoren. Dividenden aus der Matrix inklusive!

  1. Lam Research (17%)
  2. Intel Corporation (19%)
  3. Texas Instruments (63%)

Das Starterdepot Teil 24 - Tencent Aktie – Investieren in die erfolgreichste Copycat der Welt?

Die Tencent Aktie zählt gemeinsam mit Alibaba zu den bekanntesten chinesischen Investments. Aus Renditesicht durchaus zu Recht. Trotz des Kursrückschlags in der seit Anfang 2018 hätte man bei einem Einstieg in Tencent Ende 2004 bis heute eine Rendite von knapp 38.000 Prozent erzielt. Wie die Chancen bei einem jetzigen Einstieg stehen, schauen wir uns an.

Abstimmung: Soll Tencent ins Starterdepot?

  1. Ja (80%)
  2. Nein (20%)

Das Starterdepot Teil 25 - Kommt Zeit, kommt Aktie

19 von 20 Sparplänen stehen bereits fest. Fehlt also noch ein Sparplan. Diesmal als ETF? Weil erfolgversprechende Aktien knapp werden, die sowohl sparplanfähig sind als auch unserer Strategie entsprechen, wäre das eine Möglichkeit. Ihr habt ein paar Vorschläge zu ETFs gemacht. Wozu ich mich letztlich entschlossen habe, verrate ich in diesem Video. Außerdem stelle ich euch vor, nach welchem Schema wir Einzelkäufe tätigen können.

 

Kommentare


Kommentar von Tobias Schreck |

Hallo Thorsten, wie kann es sein, dass du uns für das Starterdepot Procter&Gamble sowie Unilever als gute Aktien vorgestellt hast und jetzt, nur wenige Wochen später, Du in Deiner Analyse "Unilever Aktie – Vergleich mit P&G und Nestle" in deinem Aktienfinderkanal zu dem Schluss kommst, dass "die Aktien nach dem jüngsten Kursanstieg deutlich überbewertet sind mit einer im historischen Vergleich niedrigen Dividendenrendite sowie fairen Werten, die für alle drei Aktien eine deutliche Überbewertung von ca. 20 Prozent anzeigt"? Irgenwie passen Deine Aussagen hier nicht zusammen. Oder doch? Klär mich doch mal auf.
Danke, Tobias

Antwort von Torsten

Hallo Tobias,

im Starterdepot investieren wir mittels Sparpläne über viele Jahre hinweg. Wie ich in fast jedem Video der Reihe sage, spielt die Bewertung der Aktie in diesem Fall eine untergeordnete Rolle. Korrigiert der Kurs, kaufen wir einfach verbilligt nach und senken so den durchschnittlichen Kaufkurs (Cost-Average-Effekt).

Anders beim Einmalkauf. Hier ist die Bewertung wichtiger, weil du im Fall einer Überbewertung damit rechnen musst, dass die Aktie korrigiert und du dann auf Buchverlusten sitzt ohne von den gesunkenen Kursen in Form von Nachkäufen zu profitieren. Der Blogartikel ist aus der Brille eines Einmalkaufs geschrieben. Habe ich nicht explizit erwähnt, aber der Einmalkauf ist die primäre Art des Investierens.

Bzgl. deiner Aussage, dass ich die Aktien als "gute Aktien" vorgestellt habe, habe ich mich im Video doch etwas differenzierter ausgedrückt.

Lieben Gruß!

Torsten

Kommentar von Giuseppe |

Hi Thorsten,
Danke für dein Input.
Wie ist es mit der Comdirect da gibt es einige Aktien nicht im Sparplan.
Wie löst ihr das Problem ausser eine nue Bank auswählen ?
Gruß aus Frankfurt
Giuseppe

Antwort von Torsten

Hallo Giuseppe,

"Wie löst ihr das Problem ausser eine nue Bank auswählen ?"

Entweder auf eine andere Aktie oder Bank ausweichen. Oder nett die Comdirect fragen, ob sie die Aktie sparplanfähig machen und sich in Geduld üben. Was anderes fällt mir leider nicht ein.

LG!

Torsten

Kommentar von David E. |

Hallo zusammen,

erst einmal ein großes Dankeschön für das tolle Projekt!

Ich baue das StarterDepot zur Zeit nach, jedoch sind mir 500 EUR mtl. zu viel. Hätte das einen "Nachteil", wenn ich meinen Sparplan mtl. ausführe?

Besten Dank und viele Grüße
David E.

Antwort von Torsten

Hallo David,

wenn du die Investitionssumme senkst, hast du nicht genügend Geld, um alle 20 Sparpläne mit 25 € im Monat zu besparen. Du kannst aber bei 250 € z.B. nur alle 2 Monate die Splarpläne ausführen oder auf die ein oder andere Aktie verzichten.

Viel Erfolg und LG!

Torsten

Kommentar von Andreas Dirnberger |

Liebe Starterdepotfreunde,

ich habe eine Frage an euch.
Ich habe seit längerer Zeit einen Sparplan laufen für Berkshire Hathaway 'B' WKN: A0YJQ2.

Nun haben wir ja im Starterdepot als Beispiel auch Apple angelegt. Da ich Apple ja indirekt schon bei Waren anlege soll ich das beim Starterdepot ignorieren oder soll ich meinen Sparplan auf Berkshire um die 25 Euro verringern? Also jetzt bespare ich Berkshire mit 250 monatlich und Apple ist ja schon sehr groß als Anteil in Berkshire.
Ich möchte Apple auf alle fälle nicht zu hoch gewichten.
Vielleicht könnt Ihr mir oder du Torsten einen Tipp geben da ich etwas unentschlossen bin.

mfg Andreas Dirnberger

Antwort von Torsten

Hallo Andreas,

ich habe gerade mal geschaut. Apple ist bei Berkshire die größte Einzelposition und kommt auf knapp 25% laut dieser Aufstellung hier:

 

https://www.cnbc.com/berkshire-hathaway-portfolio/

Dann kommen aber noch diverse andere Investments von Waren dazu in nicht öffentlich gehandelte Unternehmen. Eine für mich naheliegende Variante wäre, den großen Sparplan (250 €) auf Berkshire einfach weiter laufen zu lassen und auf den expliziten Sparplan auf Apple (25 €) zu verzichten. Da wir in jedem Video mehrere Aktien besprechen, findest du evtl. einen gleichwertigen Ersatz - oder du hast einfach einen Sparplan weniger. Wäre auch nicht schlimm (du hast ja schon Berkshire zusätzlich).

LG!

Torsten

Kommentar von Stephan |

Hallo Torsten,

Vorschläge für weitere Sparpläne im Bereich Technologie und/ oder Industrie:
US5398301094 LMT Lockheed Martin
US9839191015 XLNX Xilinx Inc
Diese können mit Gegenkandidaten wie, Texas Instruments und Automatic Data Processing
nochmals verglichen werden.

Gruss
Stephan

Antwort von Torsten

Hallo Stephan,

Lockheed Martin ist leider nicht sparplanfähig. Xilinx schon und sieht zudem fundamental auf den ersten Blick gut aus.

Danke für den Tipp!

Torsten

Kommentar von Marc |

Hallo zusammen,

sind bei Euch schon Dividenden eingegangen? Laut der Übersicht, sind ja schon einige Centbeträge fällig.

Ich hatte allerdings bisher nur einen Dividendeneingang zu verzeichnen...

Viele Grüße
Marc

Antwort von Torsten

Hallo Marc,

in dieser Auswertung basiert der Dividendenanfall auf dem Anspruchsdatum (Ex-Date), nicht dem Zahldatum (Payment-Date). D.h. du musst dich eventuell noch ein bisschen gedulden, bis die anderen Dividenden auf dein Konto kommen. Aber kommen werden sie bestimmt - da mache dir keine Sorgen.

LG!

Torsten

Kommentar von Alex |

Servus Torsten,
auf den Kommentar von Sven (25.08.2019) bzgl. der regionalen Diversifikation mit 10% "Welt Rest" hast du mit "Evtl. Kanada oder Japan" geantwortet. Die kanadische Aktie 'Royal Bank of Canada' hätte zwar sowieso zu Nordamerika gezählt, aber da es die japanische 'Seven & i Holdings' ebenfalls nicht wurde, haben wir aktuell 0% "Welt Rest".
In der Vorausschau (Teil 18) finde ich auch keine weiteren "Welt Rest"-Aktien. Heißt das, diese regionale Diversifikation fällt flach?

LG
Alex

Antwort von Torsten

Hallo Alex,

"Heißt das, diese regionale Diversifikation fällt flach?"

Ja, die 10% - sprich 2 Aktien - werden wir nicht mehr schaffen. Ich werde das Schaubild irgendwann anpassen. Noch sind die Grafiken die Grobpläne für den Anfang, die die Marschrichtung vorgaben.

LG!

Torsten

Kommentar von NP Mikkelsen |

Hallo Torsten,

noch ein kleiner Nachtrag zu der Handhabung der Sparpläne bei der Comdirect.

Du kannst in einem Sparplan mehrere Positionen (1..10) zusammen verwalten. Die Gesamtsparsumme ist ebenfalls flexibel und kann beliebig eurogenau verteilt werden, solange jede Position mindestens 25€ beträgt.
Die Sparpläne für sämtliche Werte werden dann allerdings alle zum gleichen Tag und im gleichen Rhythmus ausgeführt.

Der Sparplan kann jederzeit verändert werden, z.B. Sparsummen ändern oder anders verteilen, Positionen entfernen oder ergänzen, Ausführungstermin usw.

Man könnte dies zum Beispiel nutzen, um die Positionen aus den unterschiedlichen Sektoren zu clustern.

Bringt aber keine Mehrrendite, nur ggfs. etwas komfortabler bzw. Geschmackssache.

Viele Grüße
NPM

Antwort von Torsten

Vielen Dank für die Erläuterung. Nun können wir uns alle was zur unterschiedlichen Handhabung der Sparpläne bei der Comdirect vorstellen :)

LG!

Torsten

Kommentar von Ralf |

Moin Torsten, das interessante Video über REITs hat mich motiviert ein paar Zeilen beizutragen. Ich bin nun gespannt ob REITs auch Sparplanfähig werden. Die Sendungen bzw. Videos verfolgen ich von Anfang an und finde das Starterdepot ganz toll. Viele neue Ideen, Anblicke bzw. Ansichten und sehr interessant, wie dann die Abstimmungen ausfallen!
Zu den REITs, hier gibt es in Deutschland auch einige die evtl. einen zweiten Blick wert sind z.B. alstria office REIR AG.
Aber ich schreibe aus einem anderen Grund. Da ich ein Dividendenorientierter Langfristanleger ohne Sparplan bin und mir schon oft einige Gedanke bzgl. Quellen-/Kapitalertragssteuer und Soli, kurz gesagt über die Abzüge gemacht, sind mir als Depotbeimischung einige Aktien die eine steuerfreie Dividende auszahlen aufgefallen.
Vielleicht ist das auch ein interessantes Thema für den Aktienfinder. Die o.g. alstria office REIT AG gehört z.B. auch dazu. Natürlich gibt es nichts umsonst und die Abzüge werden beim Verkauf verrechnet, aber für langfristige Anleger evtl. eine Überlegung wert.
In diesem Sinne, mfG Ralf

Antwort von Torsten

Hallo Ralf,

vielen Dank für deine Gedanken. Steuerfreie Dividenden sind ein Schlagwort, wo ich mir bisher wenig Gedanken zu gemacht habe.

LG,

Torsten

Kommentar von Sven |

Hallo Torsten,

Ich wollte mal fragen was eigentlich aus den 10% "Welt Rest" werden?
Hast du hier schon etwas genaueres in Aussicht? Ich hätte gerne zur Diversifikation eine chinesische Aktie wie z.B. Alibaba

Antwort von Torsten

Hallo Sven,

die voraussichtlich kommenden Aktien findest du in diesem Artikel: https://aktienfinder.net/blog/diese-aktien-erwarten-dich/

Evtl. Kanada oder Japan. Alibaba ist gut, zahlt aber keine Dividende. Nach Amazon noch Alibaba und ich bin unten durch ;)

LG!

Torsten

 

Kommentar von Oliver |

Hallo,

warum machst du eigentlich für jede Aktie einen eigenen Sparplan?
Man kann doch alle Aktien zusammen in einem Sparplan packen.
So ist das zumindest bei Comdirect so.

LG
Oliver

Antwort von Torsten

Hallo Oliver,

bei Consors hast du ein Depot mit unterschiedlichen Sparplänen. Wenn du bei der Comdirect nur einen Sparplan für mehrere Aktien hast, wie bist du dann in der Lage, unterschiedliche Sparsummen, etc. pro Aktie festzulegen? Oder ist es bei der Comdirect prinzipiell gleich ist und nur die Bezeichnungen unterscheiden sich?

Ist allerdings keine kriegsentscheidende Frage. Viel wichtiger sind Konditionen, Anzahl sparplanfähiger Aktien, etc.

LG!

Torsten

Kommentar von Florian |

Hallo Torsten,

ich habe eigentlich die gleiche Frage wie Jan (s.u.):
Ich baue mein Depot nicht über Sparpläne auf, sondern mit Einmalkäufen.
Zum einem interessiert mich für die einzelnen Branchen, welche Unternehmen es nicht in deine Vorschlagsliste geschafft haben weil die Aktien nicht sparplanfähig sind.
Zum anderen würde ich mir wünschen, dass künftig günstige Kaufgelegenheiten genutzt werden, um Einmalkäufe zu tätigen. Das hätte auch den Vorteil, dass das Interesse am Starterdepot hoch bleiben könnte, wenn alle Sparpläne angelegt sind. Ansonsten könnte das Interesse abnehmen, da die Investitionssumme von 500 Euro angelegt ist, und es nichts mehr zu investieren gibt.

Antwort von Torsten

Hallo,

zur Anwort an Jan siehe unten.

"Günstige Kaufgelegenheiten" habe ich auf dem Schirm. Aus dieser Sicht wäre es eigentlich gar nicht schlecht, falls wir nicht komplett alle 20 Sparpläne machen, sondern immer ein bisschen was "zur Seite legen". Ansonsten ist das monatliche Pulver ja irgendwann komplett verschossen. Müssen wir gemeinsam abklären.

LG!

Torsten

Kommentar von Jan |

Hallo Torsten,

ich bin bereits Vollmitglied im Aktienfinder und habe vor, nach dem Vorbild des Starterdepots mein Depot aufzubauen.
Mir steht hierzu eine größere Summe zur Verfügung, die ich gerne in Aktien investieren möchte. Daher kommt der Sparplan-Ansatz für mich nicht in Frage.

Nun meine Frage:
An welcher Stelle hättest Du grundlegend andere Aktien zur Abstimmung gestellt, wenn es nicht die Einschränkung der Sparplanfähigkeit gäbe?
Würde das Depot anders aussehen, wenn es sich um Einmalkäufe mit höheren Losgrößen handeln würde?

Vielen Dank für Deine Antwort und die super YouTube Serie!
Jan

Antwort von Torsten

Hallo Jan,

danke für die interessante Frage.

"An welcher Stelle hättest Du grundlegend andere Aktien zur Abstimmung gestellt, wenn es nicht die Einschränkung der Sparplanfähigkeit gäbe?
Würde das Depot anders aussehen, wenn es sich um Einmalkäufe mit höheren Losgrößen handeln würde?"

Kurze Antwort: ja, ich musste auf einige Aktien bei der Abstimmung verzichten. Das klang in den Videos vermutlich schon oft durch und ist auch der Grund, weshalb ich aktiv um die Erweiterung sparplanfähiger Aktien bei Consors bemüht bin. Einmalkauf vs. Sparplan sollte hingegen nicht auf die Depotstruktur durchschlagen - ich wüsste jedenfalls nicht, warum ich eine Aktie nur entweder besparen oder Einmalkaufen sollte.

Lange Antwort: müsste in einen eigenen Artikel, für den ich mir Zeit nehmen sollte.

LG!

Torsten

Kommentar von Dieter |

Hallo Torsten,
im letzten Video hast Du kurz 2 Programme für eine Depotverwaltung erwähnt; habe selbst nur "Rentablo" verstehen können. Würde mir gerne die Programme schon einmal vorab anschauen.
Könnest Du bitte die Programme noch einmal nennen.
Vielen Dank

Liebe Grüße

PS:
Verfolge mit Begeisterung Deine Analysen, bin von Anfang an mit dabei.

Antwort von Torsten

Hallo Dieter,

es handelt sich um Portfolio Performance und Rentablo.

LG und danke für die netten Worte!

Torsten

Kommentar von Daniel |

Hallo Torsten,

Ich bin über dein YouTube Kanal auf dich gestoßen und muss zugeben Hut ab! Danke für deine tolle Seite und dieses Starter Depot.

Ich habe bin bereits seid 2-3 Jahren in der Broker Welt unterwegs, jedoch habe ich für mich noch nicht die richtige Lösung gefunden. Und mache hierbei genau die Fehler die man vermeiden sollte dauerndes Umschichten! War bei Aktien, dann bei ETF's, dann bei Hebelprodukten nun wieder bei Einzelaktien. Was soll ich sagen, du kannst es dir denken, gebracht hat es sogut wie nichts. Außer Gebühren und minimale Gewinne.

Ich muss mich jedoch bzgl. der verfügbaren Mittel, dem Kommentar von Fab (3 Kommentare weiter unten) anschließen (125 EUR/Monat). Ich bin dabei mein Gehalt zu erhöhen über ein Fernstudium (dauert jedoch noch 3 Jahre) und natürlich über Gehaltsanpassungen. Es fehlt mir jedoch ein gewisses Nebeneinkommen. Ich habe da an Optionen gedacht? Was sagst du dazu?

Weiter bin ich gerade bei mein Cashflow zu erhöhen, da leider in letzter Zeit einige Ausgaben anstanden. So stellt sich mir die Frage nur Cashflow besparen und ab erreichten 10k anfangen wieder zu investieren oder separat zu investieren und somit den Cashflow nach hinten verschieben? ETF's oder doch lieber wie hier Dividenden Aktien Sparplan?
Ab den erreichten 10k möchte ich dann 5k in Einzelaktien investieren und der Strategie von Qix - High Quality Alpha Selection (mit 12 Aktien) im 3 Monats Umschichtungsbetrieb betreiben?

Ein Rat von Dir wäre super.

Vg
Daniel

Antwort von Torsten

Hallo Daniel,

"Ich habe da an Optionen gedacht? Was sagst du dazu?"

Allgemein sagt man, dass ein kleines Optionskonto so bei 10.000 € anfängt, damit du eine Schwächephase überleben kannst du deine Marge überhaupt zulässt, ein paar Optionen zu schreiben, um dem Gesetz der großen Zahl folgend auf der Gewinnerseite zu landen. Ich würde also lieber die Finger davon lassen. Ich verkaufe zwar auch Optionen, habe aber ein deutlich größeres Depot und lasse ich mich - je nachdem - auch ausüben. Dass käme bei deinem kleinen Depot nicht in Frage, so dass du jeden Verlust sofort realisieren müsstet. Davon abgesehen würde ich erst zunächst versuchen, meinen Weg als langfristiger Investor zu finden, bevor ich mit kurzlaufenden Optionen anfange. Weiterer Vorteil ist, dass man dann Investieren und Veroptionnieren miteinander kombinieren kann (Wissen und Kapital vorausgesetzt).

"So stellt sich mir die Frage nur Cashflow besparen und ab erreichten 10k anfangen wieder zu investieren oder separat zu investieren und somit den Cashflow nach hinten verschieben?"

"Casflow besparen" habe ich nicht ganz verstanden. Es spricht aus meiner Sicht aber nichts dagegen, schon jetzt mit kleinem Geld mit dem Investieren anzufangen und seinen Weg zu finden. Ansonsten fängst du mit 10K an und machst auf der Suche nach deinem Weg vielleicht einen Fehler, der dich mehr Geld kostet als momentan, wo du mit kleineren Beträgen langsamer (wg. Sparplänen) unterwegs wärst.

Alles weitere ist zu subjektiv als dass ich da was zu schreiben möchte.

Lieben Gruß und viel Erfolg,

Torsten

Kommentar von Christian |

Hallo Torsten,

zunächst möchte ich Dir für den Aktienfinder und das Starterdepot bzw Deinen Support dazu danken! Mir hat das sehr geholfen, den praktischen Einstieg in das Thema zu finden. Davor hatte ich mich nur theoretisch mit Aktien beschäftigt und das Gefühl, je mehr man liest, je größer wird die Unsicherheit. Daher noch mal: DANKE!

Ich nehme auch teil am Starterdepot und freue mich auf die Fortsetzung! Dabei habe ich nicht alle, aber den größten Teil der Abstimmungsergebnisse für mein Depot umgesetzt. Dein Aktienfinder ist hier eine tolle Hilfe (bin natürlich Vollmitglied)!

Nun zu meiner Frage: Ich habe neben den Aktiensparplänen die Möglichkeit einen größeren Betrag in Aktien zu investieren. Daher frage ich mich nun, was – gebührentechnisch – günstiger ist, entweder ein Einmalkauf von unseren „Sparplan-Aktien“ bzw. anderen Aktien oder eine Einmalzahlung in die Sparpläne der Starterdepot-Aktien (Anbieter: Consors)?

Vielen Dank im Voraus für Deine Antwort!

Schöne Grüße
Christian

Antwort von Torsten

Hallo Christian,

"Ich habe neben den Aktiensparplänen die Möglichkeit einen größeren Betrag in Aktien zu investieren. Daher frage ich mich nun, was – gebührentechnisch – günstiger ist"

Das kannst du ausrechnen und ist abhängig von dem Kaufbetrag. Im Prinzip rechnest du die 1,5% Gebühren des Sparplans gegen die normalen Ordergebühren. Die Gebühren findest du hier: https://www.consorsbank.de/content/dam/de-cb/editorial/PDF/Service-Beratung/Preise-Zinsen/Preis-und-Leistungsverzeichnis_Wertpapierdepot_ab_13.01.2018.pdf

Lieben Gruß,

Torsten

 

Kommentar von Peter |

Hallo,
wie wäre es mit Telekommunikationsunternehmen wie Deutsche Telekom, Freenet und Telefonica Deutschland (O2)?
Alle 3 sind gute Dividendenzahler, wenn ich mich nicht irre

Antwort von Torsten

Hallo Peter,

Telekommunikation hatte ich im Starterdepot außen vor gelassen, weil es ich genügend Branchen gesehen hatte, die stabileres Wachstum vorzuweisen haben. Wenn es um hohe Dividenden ginge und weniger um Dividendenwachstum, wäre die Branche interessanter.

Lieben Gruß,

Torsten

Kommentar von Uwe |

Hallo Torsten,

könntest du neben Visa und Mastercard auch Fiserv als Finanzaktie vorstellen? Fiserv ist aus meiner Sicht sehr interessant, da sie führend im Bereich Softwareinfrastruktur für den Zahlungsverkehr sind.

Viele Grüße

Antwort von Torsten

Hallo Uwe,

ja, Fiserv scheint eine Aktie mit Potiential zu sein (ist auch im Aktienfinder). Zahl allerdings keine Dividende und passt deshalb nicht so gut ins Starterdepot wie die anderen drei Kandidaten.

Lieben Gruß,

Torsten

Kommentar von Fab |

Hallo Thorsten,

wie sinnvoll ist es mit 125 EUR im Monat die Dividendenstrategie anzuwenden also in 4 Monaten die 500 EUR zu investieren?

Aktuell bespare ich 2 ETF's thesaurierend, mir stellt sich auch die Frage: Wie sieht es mit den Steuern aus - habe ich einen Nachteil bei der Dividendenstrategie? - Wie sieht es dort aus mit dem Freibetrag?

Ich freue mich auf eine kurze Einschätzung.

Viele Grüße
Fab

Antwort von Torsten

Hallo Fab,

ich glaube, ich würde mit 125 € bei den zwei ETFs bleiben und evt. später in Aktien einsteigen, wenn du mehr auf die Seite legen kannst.

Bzgl. Steuern sollte es keinen Unterschied mehr machen ob die Dividenden aus einem ETF oder einer Direktanlage in Aktien kommen. Siehe: https://www.justetf.com/de/news/etf/etf-und-steuern-das-neue-investmentsteuergesetz-ab-2018.html

LG,

Torsten

Kommentar von Andreas |

Hallo Torsten,

wie sieht denn das mit Steuern im Musterdepot aus? Ziehst du die noch ab, oder gehen wir davon aus, dass noch genügend Freibetrag übrig ist?
Ich fände es mit Steuern "realistischer"

Viele Grüße
Andreas

Antwort von Torsten

Hallo Andreas,

die Steuerlast ist trotz Abgeltungssteuer nicht bei jedem gleich (wie du schreibst gibt es den Freibetrag und nicht alle Zuschauer sind in Deutschland steuerpflichtig). Deshalb gebe ich z.B. die Brutto-Dividende an.

LG,

Torsten 

Kommentar von Gerti |

Hallo,

habt ihr die Dividendenzahlungen gutgeschrieben bekommen?
Ich habe Cisco, Microsoft am 15.7. und 1.8. und Unilever am 1.8. ausführen lassen und habe keine Dividende erhalten.

Antwort von Torsten

Hallo,

Ich zeige die Dividenden anhand des Anspruchsdatums an (ExDate) nicht anhand des Zahltags (PaymentDate). D.h. die Dividendenzahlungen erfolgen etwas später.

LG,

Torsten

Kommentar von Mike |

Hallo Torsten,

hinzufügen des Finanzsektors finde ich gut. Mir gefallen immer noch JP Morgan und Bank of America.

REITS gefallen mir nicht, wegen der steuerlichen Problematik, wie schon mal angemerkt.

Im Pharma / Gesundheitssektor, sind Abbvie, Amgen, Pfizer, United Health Group, Gilead Sciences und auch CVS (Dividendensteigerung nur ausgesetzt, vorher ca. 20% im Jahr) für mich interessant.

Alle genannten Aktien sind bei Consors sparplanfähig.

Schöne Grüße
Mike

Kommentar von Matthias |

Hallo Torsten,

wirst du die Halbleiterhersteller gegeneinander antreten lassen?

Für mich ein sehr interessanter Sektor.

Beste Grüße

Matthias

Kommentar von Jason Stone |

Moin,

hier eine kleine Korrekturanmerkung:

Das Starterdepot Teil 14 - Nach dem Crash-Tag: Tech Aktien im Visier

Facrebook (13%)
Alphabet (42%)
Amazon (43%)

Facebook - da hat sich bei dir ein "R" eingeschlichen.

Gruß Jay

P.S.: Kommentar darf gerne nach Korrektur gelöscht werden.

Antwort von Torsten

Danke für den Hinweis. Ich habe den Rechtschreibfehler gestern korrigiert!

Lieben Gruß,

Torsten

Kommentar von whiro |

Hallo Torsten,

man muss tatsächlich viele Kompromisse machen bei so einem Starterdepot. Ich hoffe, du(bzw. Consors) machst auch noch einige Ausnahmen bezüglich der Branchen:
(Klassische) Banken sind meiner Meinung nach nicht interessant, Investment Services hingegen schon, leider ist hier nichts sparplanfähig, eventuell aber für einen Einmalkauf interessant:
T.Rowe Price Group / Blackrock / Franklin Ressources zum Beispiel. Visa und Mastercard wären sparplanfähig, aber doch eine sehr geringe Dividende (American Express kann da meiner Meinung nach vom Wachstum nicht mithalten).
Ich hoffe, du packst die "Industriekonglomerate" zu Industrie dazu, da finde ich MMM / ITW / HON sehr interessant...
Rohstoffe Chemie (BASF, Fuchs Petrolub) und Auto (VW/BMW/Mercedes)momentan ziemlich unterbewertet, daher vllt. auch interessant, könnte man zumindest mal vorschlagen ein Segment.

Achja: Momentan sieht es ja eher schlecht aus mit Welt Rest und Europa ex. DE, da muss also noch was kommen. Vorschlagen würde ich KDDI (Japan), das ist sogar sparplanfähig(!) und mein absoluter Favorit, obwohl Kommunikation nicht auf deiner Liste steht (Alternativen AT&T und Verizon finde ich eher weniger interessant), aber vllt. zählt das ja auch als Transport (von Daten) :D

Hoffe, du kannst davon etwas aufgreifen,
lieben Gruß,
Thomas

Antwort von Torsten

Hallo Thomas,

danke für deinen ausführlichen Kommentar.

"Ich hoffe, du packst die "Industriekonglomerate" zu Industrie dazu, da finde ich MMM / ITW / HON sehr interessant..."

Das hat ja genau zu dem Video gepasst, dass ich am selben Tag deines Kommentars gemacht habe. :)

Mastercard / Visa halte ich auch für interessant und möchte ich ebenfalls zur Diskussion stellen. Und ja, es stimmt, dass man einen kleinen Spagat machen muss, um genügend erfolgversprechende Aktien zu finden, die sparplanfähig sind. Aber bisher kommen wir - denke ich - gut zurecht.

KDDI hatte ich wegen der Branchenzugehörigkeit noch nicht auf dem Schirm. Danke für den Hinweis.

Lieben Gruß!

Torsten

Kommentar von Mike |

Hallo Torsten,

ich würde vorschlagen, zum 01.09. den Investitionsbetrag aller besparten Aktien auszugleichen, das funktioniert bei Consors über den Sparplan unter Einmalzahlung. Man muss dafür nicht die Sparpläne ändern.

Es wäre auch schön, wenn der Auswahlprozess für die 20 Aktien, diesen Monat abgeschlossen werden könnte, oder bis Ende September.

Schöne Grüße aus Frankfurt
Mike

Antwort von Torsten

Hallo Mike,

danke für den Hinweis mit der Einmalzahlung. Ich schaue mir das gerne an.

Lieben Gruß zurück,

Torsten

Kommentar von Uwe |

Hallo Torsten,

du hast vorgeschlagen für die Branchen Software und Hardware insgesamt 4 Aktien zu kaufen.
Für den Bereich Software gibt es aus meiner Sicht mit Fiserv eine interessante sparplanfähige Aktie.

Viele Grüße

Antwort von Torsten

Danke für den Hinweis. Ich schaue mir die Aktie bezeiten an.

Lieben Gruß,

Torsten

Kommentar von Bright |

Hallo Thorsten

Danke für deine Arbeit und die Zeit die du invertierst

ich bin bei der comdirekt und da sind einige Aktien die wir ausgewählt haben nicht sparplanfähig
sollte ich die dann per einmal kauf kaufen ? oder auf die anderen aktien die nicht gewonnen haben ausweichen ?

Antwort von Torsten

Hallo Bright,

"sollte ich die dann per einmal kauf kaufen ? oder auf die anderen aktien die nicht gewonnen haben ausweichen ?"

Das ist wie bei jeder Anlageentscheidung deine persönliche Wahl. Beim Einmalkauf solltest du berücksichtigen, ob die Ordergebühren verhältnismäßig sind und dir die zeitweilige Übergewichtigung der Aktie nichts ausmacht. Ausweichen auf andere sparplanfähige Aktien ist natürlich auch eine naheliegende Option. Aber du solltest von der Aktie als langfristiges Investment überzeugt sein.

Lieben Gruß und viel Erfolg,

Torsten

Kommentar von NPM |

Hallo Torsten,
Glückwunsch zum Einstiegszeitpunkt für die erste breitere Ausführung der Sparpläne (01.08.)! Das Timing ist wie gemacht für das Drehbuch!

Ansonsten finde ich es ein tolles Projekt und bin schon ganz gespannt auf "unsere" Aktionen, wenn wir vom Plan abweichen.

Viele Grüßen und einen schönen Sonntag!
NPM

Antwort von Torsten

Um Gerüchten vorzubeugen: weder mache ich die Kurse noch habe ich direkten Einfluss auf diese ;)

Kommentar von Mike |

Hallo Torsten,

vielen Dank für dieses Projekt.

Ich habe fast alle vorgeschlagenen US-Aktien im Sparplan bei consors und comdirect!
Im Bereich Technologie finde ich LAM Research, Broadcom und Fastenal noch sehr gut geeignet, wegen des Dividendenwachstums, Texas Instruments gehört unbedingt ins Starterdepot, also bitte wieder vorschlagen. Vielleicht kannst Du noch den Bereich Finanzen hinzufügen, dort gefällt mir besonders JP Morgan und Bank of America.

Aktien die aktuell keine Dividende zahlen, oder die die Dividende nicht erhöhen passen meiner Meinung nach nicht in dieses Depot. Ich würde auch keine REIT's aufnehmen, weil diese in Deutschland wie Fonds behandelt werden (Stichwort: Vorabbesteuerung).

Schöne Grüße
Mike

Antwort von Torsten

Hallo Mike,

vielen Dank für deine Gedanken, inbesondere auch zu den REITs. Das muss ich mir noch anschauen.

Lieben Gruß,

Torsten

Kommentar von Curt |

Hallo Zusammen,
die 1. Quartalsdividende ist eingebucht: Cisco Systems 0,16€, abzügl. 0,03€ Steuern. Bin auf die Entwicklung der Quartalsdividendenzahlungen gespannt. Wann ist der 1. Euro eingenommen?
LG Curt

Antwort von Torsten

Hallo Curt,

das lässt sich doch relativ einfach ausrechnen. Wir köpfen dann zu gegebenem Anlass eine Flasche Sekt!

LG zurück,

Torsten

Kommentar von Uwe |

Hallo Torsten,

erstmal vielen Dank für deine Arbeit! Das Starter-Depot ist ein super Ansatz.

Besonders die Vorgehensweise zur Branchenallokation gefällt mir.

Weshalb hast du die beiden Branchen Transport und Handel ausgelassen?

Viele Grüße

Kommentar von Mel-Maurice |

Hallo Torsten,

sollte es mal zu Einmalkäufen im Bereich Finanztitel kommen, wäre ich sehr für die BlackRock-Aktie (928193). Vllt schaffst du es allerdings auch die Consorsbank davon zu überzeugen, diese Aktie sparplanfähig zu machen, da sie nicht ganz billig ist ;)

Grüße

Antwort von Torsten

Hallo Mel-Maurice,

mein diesbezüglicher Ansprechpartner bei Consors ist gerade im Urlaub. Aber wir arbeiten allgemein am Ausbau sparplanfähiger Aktien.

LG,

Torsten

Kommentar von Frank |

Hallo Torsten,

danke für Deine letzte Antwort.

was mich, und bestimmt auch noch andere interessiert, ist, ob es ein Tool zum Tracken der einzelnen Positionen gibt, dass Du uns zur Verfügung stellen könntest (Excel)? Oder gibt es vielleicht eine Anleitung, wie wir ein solches selber „basteln“ können, wie oben beschrieben (Kursabfrage, Pers. Rendite, DSR etc.)?

Beste Grüße aus Tübingen

Antwort von Torsten

Hallo Frank,

mit dem Thema Tracking können wir uns nach auf Aufbauphase des Starterdepots auseinander setzen. Da ist dann auch die Frage interessant, ob man was eigenes basteln möchte oder auf etwas bestehendes zurück greift.

Allgemein habe ich jedoch kaum Zeit für Excel-Projekte nebenbei. Ich habe gut zu tun.

LG,

Torsten

Kommentar von Stefan M. |

Hi Torsten,

Super gutes Projekt. Freue mich schon immer im voraus auf deine Videos. Deine ruhige und sachliche Art ist einfach genial.
Bin selber Mitte letzen Jahres in die Aktienwelt eingestiegen und habe am Anfang auch schon Lehrgeld bezahlt. Allerdings auch 4 P & G Aktien für 60 Euro pro Stück gekauft;)
Das Starterdepot entspricht genau meiner Vorstellung einer seriösen auf Aktien basierenden Altersvorsorge. Hatte es im November 2018 schon selber angefangen und mich riesig gefreut, dass du jetzt auch das Projekt startest. Des weiteren finde ich es gut, dass ich schon 4 der Gewinner in meinen sparplänen habe:).

PS: eine Frage zu McDonalds. Irgendwie schafft es die Aktie bei mir nicht ins Depot. Klar die Zahlen sprechen für sich. Aber ich sehe mittelfristig keine Zukunft für das Unternehmen. Vll kannst du oder andere mich ja doch noch überzeugen mal zu investieren.

LG aus Hamburg

Antwort von Torsten

Hallo Stefan,

danke für das nette Feedback. McDonalds hatte ich hier analysiert: https://youtu.be/v-fwV5i-fcA

Aber wenn du kein gutes Gefühl hast, solltest du die Aktie nicht kaufen. Die Überzeugung spielt psychologisch eine große Rolle, wenn die Börse mal schlechte Laune bekommt.

LG!

Torsten

Kommentar von Frank |

Hallo zusammen,

vielen Dank für das tolle Konzept der Aktienauswahl zur Zusammenstellung eines attraktiven Dividendenwachstums-Portfolios! Schade ist, dass nur sparplanfähige Werte zur Wahl gestellt werden und die Auswahl in der jeweiligen Runde auf drei Positionen beschränkt ist.

Die Frage die sich mir allerdings stellt ist, warum in der Zielallokation Finanzwerte nicht enthalten sind?

Antwort von Torsten

Hallo Frank,

evtl. machen wir auch Einmalkäufe außerhalb eines Sparplans. Hängt etwas davon ab, ob ich genügend sparplanfähige Aktien finde oder im weiteren Verlauf auf Einzelkäufe ausweichen muss.

Ich hatte bei der Branchenauswahl auf ein halbwegs breites Angebot an guten Aktien geachtet, die für die Dividenden-Wachstumsstrategie in Frage kommen. Bei Finanzwerten wurde ich offenbar nicht fündig. In diesem Video habe ich das Vorgehen gezeigt: https://youtu.be/ZTSgWHIPYm8.

LG!

Torsten

Kommentar von Jan |

Hallo zusammen,

mir kam eben eine Frage zum Video "Das Starterdepot Teil 8" . Und zwar sieht Diageo ja nicht uninteressant aus. Inwiefern sind die als britisches Unternehmen wohl von höheren Steuern bei der Einfuhr von Produkten in die EU betroffen falls die Briten aus der EU aussteigen?

Viele Grüße
Jan

Antwort von Torsten

Hallo Jan,

ich kann die Folgen des Brexit (wovon möglicherweise Zölle nur einer sind) nicht seriös abschätzen. Deshalb konzentriere ich mich einfach auf das Unternehmen.

LG

Torsten

Kommentar von Noel |

Hallo zusammen!

Zuerst Dank an Torsten für die tolle Idee und das Engagement. Ich bin dabei!

Bezüglich der anfallenden Dividenden verhält es sich nach Rücksprache mit der Consorsbank detailliert wie folgt: Bei Fonds- und ETF-Sparplänen werden die Ausschüttungen automatisch reinvestiert.Wie Curt bereirs richtig schrieb, möchte man dies nicht, muss der Wiederanlage widersprochen werden. Der Widerspruch gilt dann pauschal für alle via Sparplan erworbene Positionen.

Diese Regelungen gelten jedoch nicht für Aktiensparpläne! Es erfolgt keine automatische Reinvestition. Die anfallenden Dividenden werden dem Verrechnungskonto gutgeschrieben.
Die Wiederanlage liegt somit in unserer Hand.

Diese Infos decken sich auch mit den Erfahrungen von Vita vom Blog Finanz-Kroko (Projekt "Jeden Monat Dividende"). Auch er führt sein Depot bei der Consosbank und erhält die regelmäßigen Ausschüttungen auf sein Verrechnungskonto und legt diese gemäß seiner Vorstellungen wieder an.

Antwort von Torsten

Hallo,

danke für die detaillierte Beschreibung zur Re-Investiertung bei Consors! Freut mich, dass du dabei bist.

LG!

Torsten

Kommentar von Curt |

Hallo Dima,
sind alle 20 Sparpläne eingerichtet, betragen die Ordergebühren 90,00€/Jahr.
(500,00€ x 12 = 6.000,00€ / 100 x 1,5 = 90,00€).
Beim Kauf von monatlich 1 Aktienposition a 500,00€ würden sich die Ordergebühren bei Consors auf 119,40€/Jahr belaufen (12 x 9,95€).
Die Gebührenstrukturen von Lynx und Flatex sind mir nicht bekannt, kann mich daher nicht dazu äußern.
LG

Kommentar von Fabian |

@Ben: Du findest die Aktie von Union Pacific, wenn Du die ISIN (US9078181081) suchst.

@Steve: Den Widerspruch für die Eintragung bei Namensaktien findest Du unter nachfolgendem Link. Der Widerspruch muss unterschrieben per Fax oder Post an die Consorsbank gesendet werden.

https://www.consorsbank.de/content/dam/de-cb/editorial/PDF/Service-Beratung/Formulare/Depot-Konten/Widerspruch-Eintragung-in-das-Aktienregister.pdf

Antwort von Torsten

Danke für die Unterstütung!

Kommentar von Dima |

Hallo zusammen,

die Ausführung aller 20 Sparpläne, sobald diese eingerichtet sind, kostet bei der Consorsbank insgesamt 180€ proJahr. Das schreibe ich ganz wertfrei und wollte nur darauf aufmerksam machen.

Nach meiner Recherche ist das im Moment zusammen mit der Comdirect der günstigste Weg für einen Aktiensparplan, ich werde aber gerne eines besseren belehrt.

Wäre es eine Alternative die Einzelaktien für jeweils 500€ pro Monat nach und nach zu kaufen?
Man hätte dann nach 20 Monaten die gleiche Diversifizierung erreicht bei ca. nur 40% der Gebühren (z.B. über Flatex oder Lynx für ~6€ pro Order) oder ein Bruchteil der Gebühren bei Trade Republic für 1€ pro Trade.

Mir ist bewusst, dass dann der Cost-Average-Effekt für das Gesamtdepot nicht der gleiche ist.
Mir ist bewusst, dass Trade Republic 5€ pro Dividendenzahlung von ausländischen Aktien ab einem Dividendenwert von 15€ erhebt.

Ich wäre sehr dankbar für eine konstruktive Diskussion.

Antwort von Torsten

Hallo Dima,

ich habe kurz nachgerechnet. Die 1,5% Gebühren beim Sparplan entsprechen 7,50 € bei 500 € Ordervolumen. D.h. bei einem Full-Service-Broker wie Consors oder Comdirect mit Mindestgebühren um die 10 € würdest du bei Einzelkäufen mehr Gebühren bezahlen. Bei Lynx mit um die 6 € hingegen etwas weniger. Trade Republic ist eine eigene Geschichte. Da fehlt mir leider die praktische Erfahrung, um mögliche Einschränkungen (keine Auswahl des Handelsplatzes, nur App, eingeschränkter Service, etc.) beurteilen zu können.

Allgemein halte ich Sparpläne gerade für Einsteiger jedoch für sinnvoll. Siehe hier: https://aktienfinder.net/blog/aktien-kaufen-so-fangen-sie-an/

Ob es sich auszahlt, darauf zu verzichten, muss jeder selbst wissen. Übrigens liegen die jährlichen Gebühren bei 90 € (6.000 € * 1,5%), nicht 150 €.

LG!

Kommentar von Steve |

Hallo Torsten,

du hast im Video was erwähnt wegen Widerruf im Registereintrag. Könntest du es hier mal Posten was genau das ist? Für welche Aktien genau gilt das? Muss dies schriftlich erfolgen?

Danke für deine schnelle Antwort.

VG
Steve

Antwort von Torsten

Hallo Steve,

ich habe einfach die Hotline angerufen und telefonisch dem Eintrag widersprochen. Den Widerspruch hat man mir später per Mail bestätigt.

LG,

Torsten

Kommentar von Marvin |

Hallo Torsten,
vorab erstmal ein großes Lob für die super Idee! Ich verfolge das Projekt bereits seit Beginn und bin gespannt wie es weitergehen wird.
Jetzt habe ich mich nur gefragt, wie es zu deiner Auswahl der Aktien im Industrie-Bereich gekommen ist (Starterdepot Teil 4). Denn das Gewinner-Unternehmen Union Pacific müsste laut unserer Strategie doch eigentlich gar nicht in diesen Bereich gehören, sondern erst im späteren Verlauf im Transport-Sektor, der mit 5% gewichtet ist, eine Rolle spielen.
Haben wir nicht so eine große Abweichung zur Strategie?
Danke dir vorab für eine Rückmeldung und viele Grüße!

Antwort von Torsten

Hallo Marvin,

du hast Recht. Mit Union Pacific bin ich auf ein benachbartes Segment augewichen, weil ich wenig sparplanfähige gute Unternehmen in dem eigentlichen Segment gab. Evlt. bin ich gezwungen, dass noch einmal zu machen, bspw. eben später im Transportbereich. Tja, kein Plan ohne Abweichung ;)

LG!

Kommentar von Ben |

Ich finde bei Consors keinen Aktiensparplan für Union Pacific.

Antwort von Torsten

Versuche es mal mit der Isin bei der Aktiensuche. Die Aktie selbst ist bei Consors besparbar:

https://www.consorsbank.de/content/dam/de-cb/editorial/PDF/Sparplaene/Aktien-Sparplan.pdf

Kommentar von Dieter |

Felix:
Die Änderung eines Sparplanes kostet keine Gebühren. Es werden nur Gebühren von 1,5% beim Kauf berechnet.

Dein geplantes Vorgehen bringt aber ein großes Ungleichgewicht ins Depot. Die erste Aktie wird dadurch ja wesentlich höher bespart als alle anderen.
Beispiel: 1 Sparate: 475 EUR Microsoft und 25 EUR CISCO
2 Sparrate 400 EUR Microsoft und 25 EUR CISCO und 3 andere Aktien je 25 EUR
3 Sparrate 300 EUR Microsoft und 25 EUR CISCO und 7 andere Aktien je 25 EUR
usw.

Die Gewichtung des Depots und Gewinn/Verlust des Depots hängt dann zu einem großen Teil von der Microsoft-Aktie ab! Das ist sicher nicht so gewollt!
Ich glaube von dem übrig gebliebenen Geld sollen später Einzelaktien gekauft werden (z.B. welche die nicht Sparplanfähig sind!

Antwort von Torsten

Danke für die Unterstützung!

Kommentar von Felix |

Hallo Torsten.
Verfolge voll Begeisterung die Starterdepot Videos. Leider habe ich auch das Problem, daß die Kontoeröffnung bei Consors etwas schleppend ist. Egal ich hole später auf :-)
Jetzt eine Frage: wir legen ja jedes Mal nur 25€ Sparpläne an. D.h. bis die 500€ pro Monat erreicht sind, dauert das etwas.
Ich habe im Video (Teil 3) gesehen, daß ein Sparplan geändert werden kann. Meine Frage ist das mit Kosten verbunden?
Hintergrund: ich würde sofort beim ersten Sparplan mit 500€ einsteigen und jedes Mal wenn neue Werte mit 25€ dazu kommen vom jeweils ersten Sparplan die 25€ abziehen.
Kann mangels aktivem Konto nicht nachlesen ob dadurch unsinnige Kosten entstehen.
Viele Grüße

Antwort von Torsten

Hallo Felix,

wie Dieter oben bereits schreibt, ist die Änderung eines Sparplans (bei Consors) kostenlos, erzeugt dein Vorgehen jedoch ein Ungleichgewicht. Später nutzen wir das "überschüssige" Geld indem wir Einzeläufe tätigen. Theoretisch könnten wir auch die Sparplansumme für eine gewisse Zeit hochsetzen. Aber darüber entscheiden wir, wenn es soweit ist.

LG!

Torsten

Kommentar von Dirk |

Hallo Torsten,

super Format ich bin dabei. Leider schaffe ich es nicht mehr zum 01.07.19 den Sparplan bei der Consorsbank einzurichten, da die Depoteröffnung ein bisschen gedauert hat.
Könntest du vllt. auf dieser Seite noch einmal die geplante Branchen und Länderalocation grafisch darstellen?
Vielen Dank!

Antwort von Torsten

Hallo Dirk,

danke für den Hinweis. Ich habe mir das aufgeschrieben. Bis dahin kann man das Video "So investieren wir" schauen.

Lieben Gruß!

 

Kommentar von Curt |

Hallo Torsten,
für mich stellt sich noch die Frage, wie wollen wir mit den ausgeschütteten Dividenden umgehen?
Meines Wissens legt Consors, bei über Sparlan erworbene Positionen, ausgeschüttete Dividenden automatisch wieder im selben Wert an. Will man dies nicht, muss der Wiederanlage widersprochen werden. Der Widerspruch gilt dann pauschal für alle via Sparplan erworbene Positionen.
Ich stimme hier für ein klares "Nein" zur automatischen Wiederanlage der Dividenden. Will selbst entscheiden über die Verwendung der Ausschüttungen.
Wie denkst du darüber? Gibt es bereits Meinungen dazu in der community?

Antwort von Torsten

Hallo Kurt,

guter Hinweis. Consors hat mir deine Aussage eben telefonisch bestätigt. Ich schlage vor, wir thematisieren das in einem kommenden Video und geben die Entscheidung zur Abstimmung frei.

LG!

Kommentar von Dimi |

Sorry, vorher was schief gelaufen....

also würde mich Jo anschließen, finde die Idee gut!

ps wie genau wird es denn ablaufen, also wie viele Sparpläne werden denn demnächst erstellt?

Antwort von Torsten

Ich auch. Jetzt sind wir schon zu dritt ;)

Zu deiner Frage siehe hier: https://youtu.be/ZTSgWHIPYm8

Kommentar von Jo |

Erster!
Wie wäre es noch als Ergänzung mit einer Benchmark mit einem großen Index z.B. S&P500 oder MSCI World?

Antwort von Torsten

Das Benchmarking können wir später angehen - wenn es was zu benchmarken gibt. Jetzt konzentrieren wir uns erst mal auf die Basics und versuchen, das Depot strukturiert aufzuziehen.

lG!

Zurück